Version 1.6 | Datum 06/10/2009
  mediajournal
 
       
 


nn

 

 

2. Panoramafotografie-Workshop vom 9. bis zum 11. Juli 2004 an der Hochschule der Medien in Stuttgart

Ziel der Veranstaltung war ein Austausch über aktuelle Produktionsmöglichkeiten einschließlich der Hard- und Software sowie über die Rahmenbedingungen des Marktes und die Rechtslage. Auf dem Programm standen verschiedene Vorträge und Präsentationen.

Das Programm "Easypano" war Robert Ellers Thema beim ersten Vortrag am Samstag.

Interaktive Panoramabilder üben stets eine große Faszination aus. Im Gegensatz zu flächigen Panoramen auf Fotopapier, bei denen man die gesamte Bildfläche auf einmal betrachten kann, sieht der Betrachter am Bildschirm einen Ausschnitt des gesamten Panoramas. Mittels spezieller Viewer-Software kann man diesen Ausschnitt in verschiedene Richtungen bewegen und sich fast so realitätsnah umsehen, als ob man direkt vor Ort wäre. Der Bildausschnitt des Panoramas kann verkleinert oder vergrößert werden, um einen besonders interessanten Bereich genauer zu betrachten. Werden mehrere Panoramen miteinander verlinkt, spricht man von einem virtuellen Rundgang. Viele virtuelle Rundgänge enthalten so genannte Hotspots, über die ein bestimmter Bildbereich mit weiteren interaktiven Funktionen gekoppelt ist. Diese Hotspots können Geräusche, Musik und Text ansteuern, oder man kann zu anderen Panoramen springen und so einen größeren Bereich, wie etwa ein komplettes Gebäude, virtuell erkunden. Die interaktive Panoramatechnik wird kontinuierlich weiterentwickelt. Der momentane Stand der Entwicklung war unter anderem Thema des Workshops an der Hochschule der Medien.

Bildergalerie vom 10.07.2004

 


Gerhard Bonnet Mitbegründer von Spheron erläutert die SpheroCam HDR.

 


Victor Klassen und Roberto Mancuso im Gespräch mit Gerhard Bonnet.

 

 


Erik Krause (2.v.l.) diskutiert nach seinem Vortrag über "A new attempt in determining chromatic abberations" mit Samuel Kuch (1.v.li.),Tom Striewisch (3.v.li.), mit Pablo d'Angelo (4.v.li.) Milko Amorth (5.v.li.).

 


Robert Eller, Victor Klassen, Hasmet Gürcay und Krishna Lahoti (v.li.n.re.) begutachten den automatischen Lego-Pano-Head von Markus Matern.

 

 


Des Panofotografen Traum: Die SpheroCam HDR, hier gezeigt von Marc Streit.

 


Markus Matern und Carl von Einem klären Detailfragen an einem Gizo Einbeinstativ.

 

 


Christian Stehle referiert über ein VR-Framework in Macromedia Flash.

 


Milko Amorth demonstriert mit erhobenem Arm die Funktionsweise des VR Drive von Seitz. Werner Stein, Carl von Einem, Markus Matern, Hans-Werner Fichtner und n.n. (v.li.n.re) hören interessiert zu.

 

 


Jan-Markus Rupprecht, digitalkamera.de, Erik Krause, Samuel Kuch und Roberto Mancuso diskutieren über die Nikon D70 als Kamera für Panoramafotografen.

 


Winfried Lutter, Thomas Rist und Werner Stein vergleichen Kameras und Stativköpfe.

 

Teilnehmer

d'Angelo, Pablo
Amorth, Milko
Bahr, Michael
Beck, Andreas
Bonnet, Gerhard
Eberhardt, Bernhard
von Einem, Carl
Eller, Robert
Fichtner, Werner
Fitzer, Kai
Garbasso, Toni
Gürcay, Hasmet
Hoeben, Aldo
Jacobs, Corinna
Klassen, Victor
Krause, Erik
Kuch, Samuel
Lutter, Winfried
Lahoti, Krischna
Mancuso, Roberto
Matern, Markus
Paratte, Jean-Marc
Rist, Thomas
Rosseburg, Kay-Uwe
Rupprecht, Jan-Markus
Schaugg, Johannes
Schmidt, Lothar
Stehle Christian
Stein, Werner
Stemmler, Klaus
Streit, Marc
Striewisch, Tom
Teschner, Hans-Dieter
Vascon, Luca
Vollmer, Joachim
(35 Personen)