HdM-Absolvent gewinnt Wettbewerb

Willy Rollé, Absolvent des Studiengangs Audiovisuelle Medien aus dem Jahr 2006 und seit mehreren Semestern Lehrbeauftragter im Studiengang Elektronische Medien, gewinnt mit seinem Kurzfilm den ersten Preis des Gerolsteiner Contest 2011.

Ausgelobt hatte den Wettbewerb der Mineralwasserhersteller gemeinsam mit der Zeitschrift TV Spielfilm über Facebook. Die Mitglieder des Netzwerkes wurden aufgerufen, bis zum 15. August 2011 ein Tanzvideo zu dem Lied "Shine on" zu drehen. Die besten 15 Filme sollten eine Auszeichnung erhalten. Die besten fünf Filme sind nun im neuen Gerolsteiner-Werbespot zu sehen, der zwischen dem 19. und dem 25. September auf allen großen Fernsehsendern zu sehen ist.

Willy Rollé war in den vergangenen Semestern als Lehrbeauftragter an seiner ehemaligen Hochschule tätig, unter anderem mit dem Workshop "CinémaLingua". Den hält er derzeit an der HdM-Partnerhochschule heig-vd in Yverdon-les-Bains (Schweiz).

Herr Rollé, was hat Sie dazu bewogen, an dem Wettbewerb teilzunehmen?

Willy Rollé: Ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken, in der Werbebranche einzusteigen. Vom Wettbewerb habe ich zufällig erfahren, und die Idee des Contests passt genau zu dem, was ich gerade mache.

Wie kam Ihnen die Idee für den Clip?

Rollé: Vorgabe des Wettbewerbs war es, ein Tanzvideo zwischen 20 und 60 Sekunden zu dem Musikstück "Shine on" zu drehen. Ich habe erstmal an eine Tanzgruppe gedacht, war aber beim Casting nicht richtig zufrieden. Dann kam ich auf die Idee, mit nur einem Einzeltänzer zu arbeiten, so minimalistisch wie möglich.

Eine Freundin verwies mich dann an Fred, einen Tänzer. In der Wettbewerb-Ausschreibung hieß es, es soll mit der Flasche getanzt werden. Interessant ist ein Spot immer dann, wenn er eine Geschichte erzählt. Dann fiel mir ein: die meisten werden wahrscheinlich jemanden zeigen, der coole Moves mit der Flasche ausführt... Was wäre aber, wenn der Darsteller es erstmal nicht schafft, mit der Flasche zu tanzen? Der Rest ergab sich dann von sich selbst.

Was bedeutet Ihnen die Auszeichnung?

Rollé: Ich finde es schön, auf allen großen deutschen Kanälen zu sehen zu sein. Was der Sieg aber mittelfristig bedeutet, weiß ich noch nicht. Schön wäre es, Aufträge zu bekommen. Schauen wir mal...

Wer war Teil des Produktionsteams Ihres Spots?

Rollé: Da das Konzept minimalistisch war, wollte ich auch ein sehr kleines Team. Wir waren zu dritt. Fred, der Tänzer und HdM-Professor Dr. Johannes Schaugg war der Kameramann bzw. Director of Photography. Ich habe das Konzept entwickelt, Regie geführt und den Film dann geschnitten. Der Spot war unsere erste gemeinsame Arbeit und eine sehr schöne Erfahrung.

Sie haben an der HdM studiert. Was bewog Sie dazu, als Lehrbeauftragter an die Hochschule zurückzukommen?

Rollé: An einer Hochschule zu arbeiten, heißt immer eine Brücke zu schlagen zwischen Theorie und Praxis, neue Inputs von den Studenten zu holen und selber zu geben. In der Lehrtätigkeit kann man auch selber was lernen. Es kommt immer etwas Neues, Unerwartetes. Das ist schön.

Vielen Dank für das Gespräch.

Interview: Mirjam Müller

Quelle: [http://www.hdm-stuttgart.de/view_news?ident=news20110914133430]