line
line
line
line
line
       
  Info
Impressum
Anfahrt
 

Thema 06– Sensitometrie 2 (Digital)

 

Topic 06– Sensitometry (Digital)

 

Densitometer
Filmdenitometer. (Quelle: Colour Control, Deutschland)

 

Lernziel

Die Studenten können den RAW-File bezüglich der Farben und Helligkeitsstufen analysieren und diese Analyse auf die Ausarbeitung von Digitalaufnahmen anwenden.

Ablauf

Erläuterungen zu:
- Sensortypen: CCD, CMOS, Foveon.
- Sensortopologie: Pitch, Mikrolinsen.
- reglemäßige Struktur. Nachteil: Moiré. Vorteil: wenig Rauschen.
- Anforderung an Objektivauflösung.
- Dynamik Range.

Mit einer Digitalkamera wird ein Gretag Color Checker aufgezeichnet. Die aufgezeichneten Farb- und Graufelder werden im RAW-Konverter untersucht.

Aufgabe

Jeder Teilnehmer fertigt ein Protokoll der Veranstaltung an: Beschreibung der Ergebnisse der Auswertungen. Tabellarische Aufstellung der Farb- und Grauwerte.

ColorChecker

Abb.: Gretag Color Checker

Farbfeld R/G/B-Werte (Gretag) R/G/B-Werte (Kamera) R/G/B-Abweichung
01 dark skin      
02 light skin      
03 blue sky      
04 foliage      
05 blue flower      
06 bluish green      
07 orange      
08 purplish blue      
09 moderate red      
10 purple      
11 yellow green      
12 orange blue      
13 blue      
14 green      
15 red      
16 yellow      
17 magenta      
18 cyan      
19 white      
20 neutral 8      
21 neutral 6.5      
22 neutral 5      
23 neutral 3.5      
23 black      

Tabelle: Beim ausgegebenen Film handelt es sich um einen Kodak-Diafilm, Ektachrome E 100VS. Alle Bilder sind bei Blende 5,6 mit der in Spalte 2 angebenen Belichtungszeit belichtet. Der Belichtungsmesser hat bei Objektmessung einen Wert von Blende 5.6 und 1/60 s angezeigt. Die Werte in Spalte 3 sind zu berechnen und die in Spalte 4 zu messen.

Filmdichte

Abb.: Vom Hersteller veröffentlichte Dichtekruve des im Praktikum gemessenen Films (Kodak Ektachrome E 100VS). (Quelle: Kodak, Deutschland)

Bemerkungen

- Belichtungsumfang verschiedener Filme.

- Unterschiedliche Gradation von Negativ und Diafilmen.

- Maximal-, Minimaldichte, Knie und Schulter.

- Langzeiteffekte, Solarisationen, Sabatier-Effekt.

- Nutzbarer Bereich: Druck, Projektion, Großdia.

Beispielhafter Fotograf

Ansel Adams hat die Belichtung und Entwicklung seiner Filme immer auf den Tonwertumfang des Ausgabemediums (Fotopapier) abgestimme.

Notwendige Technik

Belichtungsmesser, Densitometer, Film mit Belichtungsreihe.

Literatur

Manual of Photography

Photokollegium